ASMAT
Mythen und Rituale
- Inspiration der Kunst

Haben alle Naturvölker der Welt heute kaum mehr eine Überlebenschance gegenüber der zerstörerisch über sie hereinbrechenden sogenannten Zivilisation? Die Asmat von Irian Jaya (Indonesien) zeigen, daß diese pauschale Situationsbeschreibung auch Ausnahmen zuläßt.
Das Buch "Asmat, Mythen und Rituale, Inspiration der Kunst" berichtet über die Leistungsfähigkeit menschlicher Entwicklung. Vom Titelbild des Buches bis zum Foto auf der Rückseite spannt sich der Bogen, mit dem die Asmat innerhalb einer einzigen Generation von den Lebensbedingungen eines unberührten neusteinzeitlichen Naturvolkes (Graffiti-Zeichnung Titelbild) bis zum Studium von Büchern und zur aktiven Mitarbeit an diesem Buch über ihre eigene Kultur gelangen (Rückseite).
Fotografien zu Mythen und Kulten belegen traditionelle Lebensweisen, die inhaltlich überraschende Parallelen und Identitäten zu unserer eigenen Kultur, den religionsphilosophischen Konzepten und künstlerischen Aspekten offenbaren.
Mit den Asmat erleben wir, wo religiöse Vorstellungen wurzeln und wie sie den Menschen begleiten. Die Kunst ermöglicht in der Auseinandersetzung mit dem raschen Wandel der Lebensanforderungen eine Normfindung im Gefüge der Werte. Sie ist nicht nur zur Wahrnehmung der Veränderung befähigt, sondern verändert ihrerseits auch die Wahrnehmung. In geradezu experimenteller Akribie suchen die Asmat mit ihrer Kunst nach neu zu erkennenden Wirklichkeiten, vielleicht auch nur nach differenzierteren Perspektiven, um den weiten Raum des Individuums, seine Integration in das Leben und seine Vorstellung darüber, nein, nicht gleich begreifbar, sondern nur diskutierbar zu machen.

 

ASMAT
MYTHEN UND RITUALE
INSPIRATION DER KUNST
Herausgegeben von
Gunter und Ursula Konrad

 Verlag: Erizzo Editrice, Venedig 1995
© Gunter und Ursula Konrad
456 Seiten, 652 meist farbige Abbildungen
Gebundene Ausgabe in geprägtem Leinen.

ISBN-Nr.3-930115-10-7 (8870770354)
DEUTSCHE AUSGABE

ISBN-Nr.3-930115-11-5
ENGLISCHE AUSGABE