Schalen

Asmat Schale

Die Schalen der Asmat bestehen aus Weichholz, Baumrinde, Blattscheiden der Sagopalme oder einem großen Blatt. Bereits 1960 begannen einige Künstler jedoch, Schalen auch aus Hartholz zu schnitzen.


Die größeren Holzschalen dienen zur Aufnahme der täglichen Mahlzeit, des Sagos. Bei Festen werden in diesen Schalen die Larven des Kaprikornkäfers aufbewahrt.


Die kleineren Schalen dienen fast ausschließlich als Farbbehälter. Entweder für das Rot, das aus kaolinhaltiger Erde gewonnen wird, oder für Weiß das aus gebranntem Muschelkalk besteht. Für Schwarz verwenden die Asmat Ruß, oder ein angebranntes Stück Holz.


Für Sagoblattschalen wird eine Blattscheide der Sagopalme der Länge nach gefaltet, an den Enden mit Rotan vernäht und am Rand mit Quasten oder einem Rotansaum versehen. Rindenschalen sind an der Außenseite meist reliefartig beschnitzt und bemalt.


Schalen aus massivem Weichholz werden nur in Zentral-Asmat und an der Kasuarinenküste im Süden sowie in Nordwest-Asmat hergestellt werden, wobei letztere feiner gearbeitet sind als die gröber geschnitzten, aber nicht weniger interessanten Schalen des Südens. Lang ausgezogene Schalen aus dem Nordwesten erinnern an kleine Einbäume mit geschnitztem Steven, während die mehr ovalen Schalen aus Zentral-Asmat ursprünglich vermutlich einen menschlichen Körper repräsentierten. Die Außenseite der Schalen ist oft vollständig im Hochrelief mit den gleichen traditionellen Symbolen versehen, die auch auf den Kampfschilden zu finden sind.


Bei traditionellen Schalen waren die Köpfe der Figuren zur Innenseite der Schale gerichtet, so daß die Gesichter beim Verzehr der Nahrung gesehen werden konnten. Waren die Schalen nicht in Gebrauch, so wurden sie umgekehrt auf einem Gestell über dem Kopf des Besitzers so aufbewahrt, dass die Figuren - die auf den Schalen dargestellten Ahnen - auf ihn hinunterschauten. Bereits in den sechziger Jahren begannen die Künstler jedoch auf Anregung


Außenstehender, die Köpfe der Figuren zur dekorativen Bodenseite zu drehen, sodass Käufer die Schalen an die Wand hängen und sowohl die Ornamentierung als auch das figürliche Schnitzwerk sehen konnten.


Schalen aus Sagopalmblättern, Baumrinde oder Holz sind in Asmat auch heute noch weit verbreitet, obwohl sie zum Teil bereits durch westliche Produkte aus Plastik oder Aluminium ersetzt wurden.